Picture by Katarzyna Okrzesik
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Der Hass ist groß

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Midnight

avatar

Anzahl der Beiträge : 151
Anmeldedatum : 28.06.12
Fische Hund
Ort : Niedersachsen
Alter : 23
Laune : Gut^^

Charakter
Alter: 4 1/2 Jahre
Beruf:
Charaktereigenschaften:

BeitragThema: Der Hass ist groß   So 8 Jul 2012 - 10:06

Name
Midnight früher Dranzer
Alter:
4 1/2 Jahre
Geschlecht:
Hengst
Rasse:
Friese
Stockmaß:
175cm

Aussehen:
Schwarzes
Fell, langer Fesselbehang, Leicht gewellte, Schwarze Mähne und Schweif.
dunkle braune Augen, die im Licht Bronze schimmern.

Fellfarbe/zeichnung:
[i]Schwarz

Augenfarbe:
Braun, im Licht leicht bronze schimmernd.

Charakterzüge:
Freundlich, liebevoll, ruhig, Kühl zu Fremden, ist sehr Hilfsbereit zu Stuten und Fohlen
In welche Gruppe soll er?:
Freedom Fighters
Vergangenes:
Midnight
war ein Kriegs Pferd, er war 1 Jahr alt gewesen, als seine Besitzer ihn
auf einem großen Pferdemarkt Verkauften. Der Hengst verstand damals
einfach nicht warum, der jung aussehende Mann ihn von seiner Familie weg
riss, doch wenige Tage, nachdem er an einem, ihm vollkommen Fremden ort
gelangte, wusste er, das dort nun sein Zuhause war. Eines Tages kam der
Mann in seine Box, legte ihm Zaumzeug und Sattel an und fing an ihn zu
reiten. Das Gefühl war ungewohnt für ihn, doch der Mann hatte geduld und
ließ ihm Zeit sich an alles zu gewöhnen. Und nachdem Midnight sich an
das Gewicht des Mannes gewöhnt hatte, fing er an immer mehr Sachen mit
auf seinen Rücken zu nehmen, wodurch es anfangs sehr Schwer war, schnell
vorwärts zu kommen. Doch nach einiger Zeit hatte der Hengst sich auch
daran gewöhnt.

Nach ein Paar Jahren dann, kam der Tag an dem sich
Midnights heile Welt wieder verändern sollte. Sein Herr nahm ihn mit
auf eine Lange Reise und als sie dort ankamen, gab es keine Sekunde um
sich auszuruhen. Sofort stieg sein Herr aus seinen Rücken und es fing
an. Sie kamen auf einem wahren Schlachtfeld an, überall Brannte die Erde
und schreiende Mensch liefen umher. Sein Herr schoss immer wieder auf
einzelne von den Menschen und plötzlich tauchten vor ihnen mehrer auf
einmal auf. Sie rannten auf Midnight und seinem Herrn zu und fingen an
auf sie zu Schießen und mit ihren Schwertern auf sie ein zu stechen.
Eines der Schwerter traf Midnight scharf an der Brust, der Hengst stieg
auf die Hinterhand und Wieherte Schmerzerfüllt auf. Das Gewicht vom
Rücken des Hengstes wurde weggerissen und der Schwarze wusste das sein
Herr hinuntergefallen sein musste. Er sah aus dem Augenwinkel wie sein
Herr am Boden Lag und versuchte mit allen mitteln die anderen Männer von
ihm fern zu halten. Er begrub immer wieder einige von Ihnen unter
seinen Hufen und trat sie heftig zur Seite.

Nach einer gefühlter
Ewigkeit waren die restlichen Menschen geflohen und Midnight stand
Keuchend und Blutend vor den Toten Körper der Besiegten Soldaten. Der
Schwarze drehte sich um und wollte schon freudig wiehernd auf seinen
Herrn zu gehen, als dieser Plötzlich seine Waffe zog und auf ihn zielte.
Der Rappe, bleib nervös und verwundert stehen und sah in die
Angstvollen Augen seines Herrn. Der Mann sah ihm noch einmal in die
Augen und rannte dann einfach davon, Midnight wollte ihm
hinterherlaufen, doch die Schmerzen in seiner Brust ließen diese
Schnellbewegungen einfach nicht zu. Midnight glaubte sein Herr würde
schon wieder zurück kommen und wartete dort, selbst als die Nacht herein
brach und der Tag wieder begann, stand er noch immer da und wartet.
Dann fing es an ihm zu dämmern, wütend und traurig zugleich lief der
Hengst gebrochen mit Schwerfälligen Schritten, in die entgegen gesetzte
Richtung. Immer weiter lief der Hengst bis er an einem Fluss ankam und
dort erschöpft und noch immer stark Blutend zusammenbrach.

Herdentier oder Einzelgänger:
Herdentier, braucht aber ab und an auch mal Zeit für sich.

.......................................................................

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://one-piece-era.forumieren.com/
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Hass ist groß   Mo 9 Jul 2012 - 16:10

Name
Bloody revenge
Alter:
10 Jahre
Geschlecht:
Stute
Rasse:
Lusitano
Stockmaß:
1,65cm
Aussehen:
Schwarze Mähne und Schweif.
dunkle braune Augen. Schwarze Fesseln.

Fellfarbe/zeichnung:
Falbe
Augenfarbe:
braun
Charakterzüge:
Kühl
ruhig
KANN nett sein
aufbrausend
brutal
hasst Stuten
und mag nur wenige Hengste
Nutzt sie meistens für ihre Zwecke aus.
In welche Gruppe soll er?:
Einzelgängerin
Vergangenes:
Bloody revenge wurde
in der Wildnis geboren und als Einjährige Eingefangen. Sie wurde
Gebrochen und an ein Gestüt verkauft. Dort wurde sie als Zuchtstute
eingesetzt. Kaum wurde sie wieder Rossig, ließen die Menschen einen
Hengst zu ihr. So das sie nie wirklich ruhe hatte. Sie wurde zu ihrem
Glück nur Zwei mal Trächtig, doch schon nach ein paar Monaten, wurden
ihr die Fohlen immer weggenommen. Die Hengste bezeichneten sie immer als
ihr Spielzeug und auch bei den anderen Stuten war sie nie beliebt. Sie
bissen und traten sie, daher hatte sie in ihrem Leben schon viele
gebrochenne Knochen. Irgendwann hatte sie genug sie brachaus und Lief
davon. Sie begegnete anderen Stuten immer Feindselig und agressiev, nur
einigen ausnahmen Vertraute sie, das gleiche galt auch bei den Hengsten.
Daher war sie immer allein unterwegs und hat sich von anderen
ferngehalten. Sie hofft einfach einen Hengst zu finden der sie so
akzeptiert wie sie ist.

Herdentier oder Einzelgänger:

Eher Einzelgängerin, kann nur ein paar Pferde um sich haben.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Hass ist groß   Di 31 Jul 2012 - 21:00

Name:
Moonlight
Alter:
10 Jahre
Geschlecht:
Stute
Rasse:
Abaco-Wildpferd
Stockmaß:
155 cm

Aussehen:

Fellfarbe/zeichnung:
Braunfalbe, fasst weiß
Augenfarbe:
eigentlich brau, doch nun weiß

Charakterzüge:
Freundlich, liebevoll, hat ein großes Herz, kann trotz allem Kämpfen
In welche Gruppe soll er?
Only Hope
Vergangenes:
Sie
wurde als Wildpferd geboren und war eine gute Freundin von Bloody
Revenge. Bis diese dann von den Menschen eingefangen wurde. Bei dieser
Fang Aktion der Menschen, geschah dann ein Unfall. Moonlight, sollte
ebenfalls eingefangen werden, da sie zu einer Aussterbenden Rasse
gehörte, doch dann stürzte sie schwer von einer niedrigen Klippe. Sie
hatte einige Wunden, keine Knochenbrüche, aber durch den Sturz, schlug
sie so unglücklich mit dem Kopf auf, das sie ihr Augenlicht verlor. Es
dauerte lange bis sie mit ihrer Blindheit klar kam, doch ihre Herde
machte ihr Mut und so kam es dann, das sie sich irgendwann von ihnen
verabschiedete und sich auf den Weg, alleine in die Welt machte. Sie
hatte ihr Gehör und auch ihren Geruchssinn so verfeinert, das sie
alleine zurecht kam und trotz ihrer Behinderung, nicht von Raubtieren
getötet wurde.

Herdentier oder Einzelgänger:
Herdentier
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Hass ist groß   Mi 15 Aug 2012 - 16:12

Name:
Sunrise
Alter:
8 Monate
Geschlecht:
Stute
Rasse:
Tinker, Quarter Horse Mix
Stockmaß:
unbekannt

Aussehen:

Fellfarbe/zeichnung:
Schecke, schwaz - weiß
Augenfarbe:
Hellblau

Charakterzüge:
Ich bin recht naiv, freundlich und sehe immer das gut in einem. Obwohl ich anfangs recht scheu bin, fange ich doch sehr schnell an, anderen zu vertrauen.
In welche Gruppe soll er?
überlege ich noch
Vergangenes:
Ich wurde eigentlich ganz normal, bei Nacht, in einem Stall geboren. Meine Mutter war Lady May eine wunderschöne, große Tinkerstute. Und mein Vater, war ein Schöner und Starker Quarter Horse Hengst, namens Schattentänzer. Er war ein sehr stolzes Tier, dem ich es unbedingt recht machen wollte. Am Anfang dachte ich immer, er wollte das ich mich anstrenge und genauso werde wie er, doch dann merkte ich das es gar nicht so war. Er war zwar Stolz, doch nahm er sich auch die Zeit, mit mir zu Spielen und den anderen Fohlen und mir Geschichten, aus dem Krieg zu erzählen. Meine Mutter sagte immer, diese Geschichten währen nichts für mich, doch wenn sie geahnt hätte, was noch Passieren würde, hätte sie das wahrscheinlich nicht gesagt, denn in diesem Moment, retteten mir Vaters Geschichten das Leben. Es war ein ganz normaler Morgen, ich wurde zusammen mit den anderen Fohlen auf die Weide gebracht, wo wir immer herumtollten und spielten. Unsere Mütter waren auf einer Benachbarten Weide, wo wir sie immer sehen konnten, und mein Vater und die anderen Hengste, waren auf dem Übungsgelände, weit außerhalb des Großen Anwesens. Plötzlich rochen wir alle einen scharfen Geruch und Panik brach innerhalb weniger Herzschläge, auf den Weiden aus. Meine Mutter rief immer wieder nach mir, doch konnte sie einfach zu mir kommen, denn die Menschen zerrten sie immer wieder von mir weg. Plötzlich sah ich wie Helles Licht den Stall erfasst hatte, es sah genauso aus wie Vater immer Feuer beschrieben hatte. Der Scharfe Geruch kam direkt von dort und wir Fohlen rannten immer wieder auf der Weide auf und ab. Dann erfasste das Feuer auch den Zaun der Weiden und das Gras auf dem wir standen. Ich schrie immer wieder nach meinen Eltern, doch sie konnten mich nicht erreichen. Ich spürte wie die Flammen mein Fell versenkten und wie der Schmerz durch meine Beine jagte. Dann endlich rissen die Menschen das Tor auf und ich rannte einfach nur noch davon. Der Schmerz vernebelte meine Sinne und ich achtete nicht darauf, wo ich hinlief. Bis ich weit weg von meinem Zuhause war.
Herdentier oder Einzelgänger:
Herdentier
Nach oben Nach unten
LDrago

avatar

Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 03.09.12
Bildquelle : http://foto-vik.ru/gallery2012/winter.html

BeitragThema: Re: Der Hass ist groß   Sa 8 Sep 2012 - 13:45

Name:
LDrago
Alter:
6 Jahre
Geschlecht:
Stolzer Hengst
Rasse:
Hannoveraner
Stockmaß:
1,80 cm

Aussehen:

Fellfarbe/zeichnung:
Fuchs
Augenfarbe:
Braun

Charakterzüge:
Blutig, Kalt, Hengstisch, KANN nett sein(nutzt es aber eher nur aus,das andere darauf reinfallen)
In welche Gruppe soll er?
Einzelgänger
Vergangenes:
LDrago wurde bereits in der Wildnis geboren. Sein Vater war der Leithengst einer Herde und nicht gerade das was man liebevoll nennt. Schon kurz nach seiner Geburt, sollte das kleine Hengst Fohlen, anfangen seine Beine zu Trainieren und mit seinem Vater das Kämpfen üben. Seien Mutter tat nichts dagegen, aus Angst vor dem Vater ihres Colts. Je älter LDrago wurde, desto härter wurde das Training und die Bestrafung wenn er etwas Falsches tat. Der Hass in dem jungen Hengst wurde immer mehr geschürt, bis er endgültig überhand nahm und LDrago seinen Vater und seine Gesamte Herde abschlachtete. Lange Zeit reiste der Hengst alleine umher, er griff jeden an der ihn nur schief ansah und verletzte ihn schwer oder sogar tödlich. Er liebt es zu töten und es gibt nicht viele die ihm begegneten, die überlebten. Durch seinen Vater wurde er zum Monster, doch ob in ihm noch etwas anderes Steckt? Das weiß bisher niemand!
Herdentier oder Einzelgänger:
Einzelgänger

.......................................................................

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Hass ist groß   So 28 Okt 2012 - 15:03


Über Euch
Name:
Missi xD
Alter:
18
Charaktere:
Midnight, LDrago, Moonlight, Sunrise, Bloody Revenge

Euer Pferd
Name:
Napoleon
Alter:
8 Jahre
Geschlecht:
Hengst
Rasse:
Shetland-Pony
Stockmaß:
ca. 1 m

Aussehen:

Fellfarbe/zeichnung:
Tigerschecke
Augenfarbe:
Braun

Charakterzüge:
Neugierig
Freundlich
Aufgeschlossen
Frech
robust

In welche Gruppe soll er?
Last Battalion
Vergangenes:
Napoleon wuchs bei den Menschen auf. Er hatte nie schlechtes erfahren, denn seine Besitzer waren immer gut zu ihm. Er lebte auf einer Farm mit anderen Shettys zusammen und genoss ein gutes Leben. Eines Tages jedoch, war ein loch im Zaun und alle Ponys rannten hinaus. Ebenso Napoleon. Er war schon immer neugierig gewesen und dachte sich nichts dabei. Allerdings merkte er nach einiger Zeit, das er der einzige war der sich so tief in den Wald hinein getraut hatte. Alle anderen waren zurück geblieben. Er drehte um, um wieder nach Haus zu gelangen, doch er hatte nicht auf den Weg geachtet und verirrte sich. Er wurde ratlos, war aber nicht dumm. Ganz im Gegenteil. Er suchte sich ein Platz nah einer Wasserstelle und ließ sich dort nieder. Er dachte darüber nach was wohl seine Besitzer jetzt machen würden, ob sie ihn suchten oder schon aufgegeben hatten. Er war selber Schuld daran, dass er ausgebüxt war und es tat ihm schrecklich leid für seine Besitzer die ihn schrecklich vermissen würden. Also wartete er mehrere Wochen, doch es kam niemand. So machte er sich auf den Weg ein neues Leben zu beginnen.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Der Hass ist groß   

Nach oben Nach unten
 
Der Hass ist groß
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
♪♫SФЛG ФŦ ŦЯΞΞÐФM♫♪ ::  :: Doubles-
Gehe zu: